Amblyseius Barkeri/cucumeri (Raubmilben) gegen Thripse, Weichhautmilben

Artikelnummer: DUNS13

Amblyseius 100m/2

Kategorie: Nützlinge


19,00 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand (Standard bis 31,5kg)

sofort verfügbar

Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

Stk


Beschreibung

Tüte erst am Ausbringungsort öffnen!
Tüte nicht drücken!
Gekühlt (8-12°C) mehrere Tage lagerbar!

So wird's gemacht:
  1. Gehen Sie mit dem ungeöffneten Beutel in die Kultur.

  2. Durchmischen Sie den Tüteninhalt oder mischen Sie nach Überführung in einen anderen Ausbringbehälter.

  3. Verteilen Sie die Raubmilben breitflächig aber sehr dünn auf die oberen Blätter des gesamten Pflanzenbestandes grobwürfig mit der Hand, mit Hilfe einer kleinen Schaufel oder eines Löffels.

  4. Die leere Tüte bzw. der Behälter sollte mindestens eine Woche im Bestand verbleiben, damit alle Raubmilben überlaufen.

  5. Wiederholen Sie den Nützlingseinsatz je nach Kultur und Befallsdruck im Abstand von etwa 1-2 Wochen.

Inhalt: Raubmilben, Futtertiere, Trägermaterial (Kleie).
Klima: optimal 25°C, rel. Luftfeuchte 75-80%; kritisch <15°C, >35°C, RLF <60%.
Empfehlung: Monitoring des Thripsbefalls mit Blautafeln. Sehr effektiv ist ein mehrmaliger, prophylaktischer Nützlingseinsatz.

Raubmilben reagieren sehr sensibel auf Umwelteinflüsse, daher kann trotz guter Nützlingsqualität jeder Einsatz mit unterschiedlichem Erfolg verlaufen.


Die Raubmilben Amblyseius barkeri und A. cucumeris sind die natürlichen Gegenspieler von Thrips (z.B. Frankliniella occidentalis, Thrips tabaci) und Weichhautmilben (Tarsonemidae). Blütenthripse werden nur als Jung- oder als Nymphenstadien erbeutet; die erwachsenen, doppelt so großen Thripse sind zu wehrhaft. Spinnmilben gehören ebenfalls zum Beutespektrum; allerdings ist nur ein schwacher Befall bekämpfbar. Außerdem ernähren sich die Raubmilben auch von Pollen.

Die erwachsenen Nützlinge sind ca. 0,5 mm groß, rotbraun gefärbt und sehr beweglich. Die Larven sind glasig-weiß. Im Pflanzenbestand sind Raubmilben-Stadien schwer aufzufinden, da sie sich im Boden und in den Triebspitzen verstecken.

Im Gegensatz zu der Raubmilbe Phytoseiulus persimilis vermehren sich die Amblyseius-Arten langsamer, deshalb ist ein frühzeitiger Einsatz wichtig. Die Raubmilben haben mittlere Klimaansrüche (>16 °C, möglichst hohe Luftfeuchte). Die beiden Amblyseius-Arten (A. Barkeri und A. cucumeris) erhalten Sie auch als Mischung. Der Anteil von Amblyseius barkeri hat sich vor allem bei der Bekämpfung von Weichhautmilben bestens bewährt. Im Gemüsebau sollte eine mehrmalige Anwendung stattfinden. Im Zierpflanzenbau ist ein kontinuierlicher, je nach Kultur, wöchentlicher oder 14-tägiger Einsatz anzuraten.